Hier finden Sie Buddha-Amulet / Amulette, Glücksbringer und Ghaus aus Tibet

dies sind echte Amulette Tibetisches GHAU-Buddha - Reise Altar / Amulette - Amulete

Sie sind jahrelang in Tibetischen Klostern gewesen und dort verehrt... also mit Mantras (Gebete) besungen. Dann in einem Ritual unter der Leitung eines Lama eingeweiht (gesegnet) und erst danach werden sie in Yak-leder eingenäht und als Amulett getragen......diese Amulette haben viel Kraft wenn Sie mit Respekt behandelt werden

Buddha Amulette, Amulete die in einem Tempel von Mönchen aufwendig geweiht wurden, sind mehr als einfach nur Schmuck. Sie benötigen einen respektvollen Umgang und es sollten einige Regeln beachtet werden, um sie nicht zu entweihen  (Infos zur Handhabung und Aufbewahrung werden mitgeliefert)

Grundsätzlich dürfen auch Freunde, Bekannte und Familienmitglieder Ihre Amulette anfassen und betrachten. Dabei ist zu beachten, dass das Amulett sowohl mit zwei Händen gegeben als auch mit zwei Händen empfangen wird. Es spricht nichts dagegen ein Amulett zu verleihen, den auch ihr Amulett ist nur geliehen! Legt man die Regeln für Amulette nämlich streng aus, so ist Ihr Amulett auch nur geliehen, zwar auf unbestimmte Zeit, die sich über Generationen hinziehen kann, aber es ist eine Leihgabe, die sie an ihre Kinder, Enkel, Urenkel usw. weitervererben können. Es empfiehlt sich jedoch nicht ein Amulett zu verleihen, wenn man nicht vorher dem Entleiher mit den hier aufgeführten Regeln vertraut gemacht hat, da die Gefahr besteht, dass er es durch Unwissenheit entweiht

Sollten Sie auf der Suche nach speziellen Ritualgegenständen sein, nehmen Sie gerne persönlich Kontakt mit auf.

*wieder energetisch reinigen und segnen” können sie die Amulette und Ghaus in Rikon. (Im zürcherischen Rikon steht das Klösterliche Tibet-Institut)

Amulett - Amulet:

Ein Amulett - Amulet ist ein tragbarer Gegenstand, dem magische Kräfte zugeschrieben werden, mit denen er Glück bringt (energetische, sakramentale Wirkung) und vor Schaden schützt.

Amulette - Amulet aus heiligen Ingredienzien
Jeder Mönch hat seine eigenen, nur ihm bekannten Rezepturen zur Erschaffung von Budhha Amuletten. 
Dabei kommen bis zu 200 unterschiedliche Ingredienzien für ein Amulett zum Einsatz. Das können z.B. Blütenpollen, Metalle und Mineralien, Teile von heiligen Bäumen und Pflanzen, Öle und Balsame, oder auch kleine Papiere mit Gebeten sowie zerriebene Amulette oder Mönchsrobenstücke sein.

Bedeutung der Farben in Tibet 
Traditionell werden blaue, weiße, rote, grüne und gelbe Fahnen verwendet, die in eben dieser Reihenfolge von links nach rechts angeordnet werden. Jede Farbe repräsentiert ein anderes Element. 
Nach der traditionellen Farblehre verkörpert Blau den Himmel, Weiß die Luft, Rot das Feuer, Grün das Wasser und Gelb die Erde. 
Die moderne Lehre tauscht jedoch die Bedeutung der Farben Weiß und Grün. 
Die Reihenfolge der Farben bleibt dennoch unabhängig von der Bedeutung bestehen.

Ghaus = Buddhistische Reliquen-Behältnisse / Reisealtare/Schreine

Diese Art von Gau/Amulett ist vor allem auf Pilgerreisen üblich.

Es ist ein Altarschrein,eine tragbare Buddha Reliquie das im Zelt als Schrein aufbewahrt wurde

"GriGri"   sind Yak- Lederbeutel in der,gesegnet von einem Lama,Reis- Pflanzen- Getreidesamen oder auch kleine Papiere mit Gebeten denen Schutzwirkung nachgesagt wird, eingenäht sind.

Glücksbringer:
Der Glücksbringer kann geöfnet werden (aufklappbar) undes bietet die Möglichkeit, mit dem Bild eines geliebten Menschen oder der ganzen Familie ganz nah am Herzen zu tragen.

Amitabha-Buddha Amulett - Amulet:
Amitabha ist ein Buddha des Lichts und der umfasseden Liebe. Er weist einen Weg, wie Menschen diese Werte in ihrem Leben verwircklichen können.

Amitayus-Buddha Amulett - Amulet:
Er ist der Buddha des unermeßlichen Lebens, der Unsterblichkeit

Amoghasiddhi-Buddha Amulett - Amulet:
Amoghasiddhi verkörpert die Furchtlosigkeit und vollkommenes Tun. Seine Energie wandelt Neid und Eifersucht in allesvollendende Weisheit.

Grüne Tara
ist ein weiblicher, friedvoller Buddha ..Es wird ihr eine besondere Schnelligkeit bei der Erfüllung von Wünschen und dem Schutz vor Gefahren zugeschrieben.

Guru Rinpoche (Padma Sambhav)
Padmasambhava (zu Deutsch: Lotosgeborener ; auch: Guru Rinpoche, Guru Padma , Padina Sambhava oder Padmakara ; 8. bis 9. Jahrhundert) gilt als Begründer des Buddhismus in Tibet

Kharachheri-Buddha
 "Sechs Silben Lokeswara". Die sechs Silben lauten: OM MANE PADME HUM. Sie sind so effizient, daß sie seit langer Zeit auf Felsen im Himalaya eingeschlagen sind und anhaltend von Betenden gesungen werden.

Kalachakra Prayer Box
Das Rad der Zeit = Schützt vor einem vorzeitigen Tod.

Medizin-Buddha Amulett - Amulet
Bhaisajyaguru - Medizin-Buddha ist ein Buddha der Heilung

Manjushri-Buddha Amulett - Amulet
Er hilft, die Unwissenheit zu überwinden und Weisheit zu erlangen

Om mani padme Hum Amulett - Amulet
Das Prayer Box Amulett steht für allumfassendes Mitgefühl

Shakyamuni-Buddha Amulett - Amulet
Gautama = „Stifters“, des „Mystikers“ und den des „Lehrers“

Simhamukha-Buddha Amulett - Amulet
Dakini der Weisheit und Magischen Kraft

Mantra 
Om mani padme hum ... Tibetische Aussprache: om mani peme hung) ist ein buddhistisches Mantra in Sanskrit, das dem Bodhisattva des Mitgefühls Avalokiteshvara zugeordnet wird.
Es ist das älteste und bis heute populärste Mantra des tibetischen Buddhismus.

Symbole

Die 8 glücksverheissenden Symbole des tibetischen Gau
  1. Der kostbare Schirm (Sanskrit: chhatra; Tib. gdugs)
  2. Das goldene Rad (Sanskrit: dharmachakra; Tib. 'khor lo)
  3. Das Siegesbanner (Sanskrit: dhvaja; Tib. rgyal mtshan)
  4. Zwei Fische aus Gold (Sanskrit: suvarnamatsya; Tib. gser nya)
  5. Das Schatzgefäß (Sanskrit: nidhana kumbha; Tib. gter gyi bum pa)
  6. Die Lotusblüte (Sanskrit: padma; Tib. pad ma)
  7. Das Muschelhorn (Sanskrit: shankha; Tib. dung dkar)
  8. Der endlose Knoten (Sanskrit: shrivatsa; Tib. dpal be'u)  

KOSTBARER SCHIRM

Der Schirm steht für Heilsaktivitäten zum Schutze der Lebewesen vor Hindernissen, schädlichen Einflüssen, Krankheiten, Dämonen etc. Darüber hinaus wehrt er alle Arten von zeitweiligen und dauerhaften Leiden der verschiedenen samsarischen Bereiche in zukünftigen Existenzen ab. Außerdem repräsentiert der Schirm den kühlenden Schatten, der vor der Hitze der Geistesplagen abschirmt. Als althergebrachtes Statussymbol zeigt er auch die Souveränität des Buddha als Weltenherrscher an. Oft besitzt ein kostbarer Schirm 13 Lagen, die für die großen Taten des Buddha und im anderen Kontext auch für die Bodhisattva-Stufen stehen

WEIßE MUSCHEL

Die Muschel besitzt ein rechtsgedrehtes Gehäuse und symbolisiert den tiefen, weitreichenden und melodischen Klang der Dharma-Lehren. Die Lehren harmonieren mit den Veranlagungen, Wünschen und Möglichkeiten der Wesen. Der Klang des Dharma lässt sie aus dem tiefen Schlaf der Unwissenheit erwachen. In den Klöstern werden die Mönche meist durch das Erschallen des Muschelhorns zu Zusammenkünften gerufen

SIEGESBANNER

Das Siegesbanner symbolisiert den vollständigen Sieg der buddhistischen Lehre über alle schädlichen, unheilsamen und verwirrenden Kräfte. Auf der persönlichen Ebene repräsentiert das Banner den Sieg der drei Tore von Körper, Rede und Geist über ihre negativen Aspekte und Hindernisse. Und noch spezieller zeigt dieses Banner den Sieg der Erkenntnis über alle Formen der Unwissenheit an.

ZWEI GOLDENE FISCHE

Die beiden Fische symbolisieren den glücklichen Zustand der Furchtlosigkeit. Sie zeigen die Möglichkeit an, sich vor dem Ertrinken im Ozean der Leiden zu retten und sich frei und spontan von Ort zu Ort zu bewegen, so wie Fische durch das Wasser schwimmen. Im Hinduismus waren die zwei Fische ursprünglich ein Symbol für zwei heilige Flüsse, nämlich den Ganges und den Yamuna. Auf der Ebene der tantrischen Geheimlehren symbolisieren sie den so genannten Sonnen- und Mond-Nadi, in denen Prana fließt. Damit stehen sie auch für die Vereinigung von Weiblichem und Männlichem.

GLORREICHER UNEND- LICHER KNOTEN

 Der Knoten ist ein beliebtes Ornament, das die Lehre des Abhängigen Bestehens (die eigentliche Existenzweise aller Phänomene) und ihre Vereinbarkeit mit der Leerheit darstellt. Zugleich bringt dieses Glückszeichen auch die grenzenlose Erkenntnis des Erleuchteten und die Einheit von Weisheit und Mitgefühl zum Ausdruck. Der Knoten zeigt auch an, dass kein einziges Phänomen unabhängig von den anderen Erscheinungen existiert. In seiner geschlossenen Ausgewogenheit symbolisiert der unendliche Knoten auch ganz allgemein Harmonie, günstige Umstände und zudem in seiner Endlosigkeit oft auch ein langes Leben.

RAD DER LEHRE

Das kostbare Rad ist ein Symbol für die buddhistische Lehre mit den Drei Höheren Schulungen: 1. Die ethische Disziplin bildet die Nabe; 2. die messerscharfen Speichen, welche wie das Weisheitsschwert von Mañjuœrï die Unwissenheit und damit die Wurzel des Daseinskreislaufs durchschneidet, repräsentieren die Weisheit; 3. die konzentrative Sammlung bewahrt vor den Ablenkungen und gewährt wie die Felge des Rades Stabilität. In den meisten Darstellungen besitzt das Rad der Lehre acht Speichen, Symbole des Achtfachen Edlen Pfades zur Befreiung. In der Symbolik stimmt dieses Glückszeichen mit dem Rad eines Streitwagens überein, mit dem die Feinde bezwungen werden. Denn die Einheit von Ethik, Konzentration und Weisheit sind die „Waffen”, mit denen die eigentlichen Gegner, die eigenen verblendeten Handlungen und Geistesplagen besiegt werden. Dieses Symbol stellt aber auch das „Drehen des Rades der Lehre” dar, denn entsprechend der MahåyånaAuffassung hat der Buddha nach seiner Erleuchtung drei Zyklen bzw. „Räder” der Lehre dargeboten. Wie ein rollendes Rad verbreitete der Erhabene den befreienden Dharma und bewirkte so auch Verwirklichungen bei seinen Schülern. Der Legende nach hatte der vedische Gott Brahma dem Buddha, nachdem dieser Erleuchtung erlangte, ein goldenes Rad mit 1000 Speichen als Geschenk dargebracht, um den Erhabenen zum Darlegen seiner Erkenntnisse zu bewegen.

LOTOS-BLUME

Obwohl die Lotospflanze im Schlamm- und Brackwasser gedeiht, ist ihre Blüte doch so rein und erhaben, dass kein Schmutz an ihr haftet. Der geöffnete Lotos repräsentiert daher die vollständige Reinheit von Körper, Rede und Geist. Zudem wird durch ihn auch das Aufblühen aller heilsamen Handlungen und Kräfte während der glükkseligen Erleuchtung symbolisiert. Im geheimen Buddhismus wird der Lotos auch als Symbol für eine göttliche Geburt und für das weibliche Sexualorgan sowie für die feinstofflichen energetischen Zentren (cakra) verwendet

SCHATZVASE

Die üppig gefüllte Vase voller Schätze steht für einen unaufhaltsamen Fluss an Wohlstand, langem Leben, förderlichen Umständen und aller Schätze dieser Welt, einschließlich des Reichtums der Befreiung. Bezeichnend für diese Schatzvase ist, dass sie niemals leer wird. Sie findet sich daher auch im Kontext von Reichtumsgöttern wie Vaishravana und Vasudhara. Im tibetischen Buddhismus gibt es viele Rituale, bei denen solche Schatzvasen Verwendung finden.

Kontaktadresse

ombaba@gmx.net

Von Mitte August 2018 bis Anfang Februar 2019 bin ich in Asien unterwegs, in dieser Zeit sind Bestellungen nicht möglich.

For any questions I am tyou gladly at the disposal 
Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung 

om namah shivaya...ombaba